KUL fliegt Kinder ins Weltall

Jubiläum: 10.000 Kinder besuchten bereits die Veranstaltungen der KinderUni Lichtenberg im vergangenen Jahr.

In der vergangenen Woche begrüßte die KUL unterwegs – die KinderUni Lichtenberg unterwegs – ihren 10.000. jungen Gast. Die Vorlesung fand für eine 4. Klasse der Grundschule im Ostseekarree statt. Prof. Thomas Bremer und Prof. Susanne Brandhorst von der HTW Berlin sprachen über das Thema „Was ist eigentlich virtuelle Realität?“ und ließen mitten in der Anna-Seghers Bibliothek einen virtuellen Raum entstehen. Jedes Kind, das sich traute, befand sich dank einer VR-Brille flugs in einer Weltraum-Umgebung: „Da war das Weltall mit Sternen und wenn man am Rand läuft, das fühlt sich so an, als ob man gleich runterfällt. Das passiert eigentlich gar nicht in echt, das fühlt sich nur so an, weil unser Körper denkt, es ist in echt“, so der Erlebnisbericht einer der Knirpse. Die KULunterwegs ist ein Zusatzangebot zur Kinder-Uni Lichtenberg (KUL) und bringt die Welt der Wissenschaft in Klassenzimmer, Bibliotheken und Vereine. „Im Jahr 2014 zählte das Programm noch 2.500 Besucher. Dass es heute bereits 10.000 sind, zeigt, wie wichtig es ist, Bildungsangebote zu schaffen“, erklärt Michael Wagner, Leiter des Bestandsmanagements der HOWOGE Wohnungsbaugesellschaft mbH. „Die Neugier der Kinder auf diese Vorlesungen ist in den letzten Jahren ebenso schnell gewachsen wie der Bezirk selbst“, ergänzt Bezirksbürgermeister Michael Grunst. „Mein Dank gilt der HOWOGE sowie den Organisatorinnen der KUL Annette Bäßler und Kristine Kretschmer vom sowieso Pressebüro, die mit immer neuen Ideen auf uns zukommen.“

red, Bild:HOWOGE / Harry Schnitger