Viel Wasser ohne Schnickschnack

Nach zwei Jahren Sanierung ist die Schwimmhalle Thomas-Mann-Straße fertig.

Die Wünsche der Kinder sind Träume geblieben: An der Stirnwand der Schwimmhalle Thomas-Mann-Straße im ,.Mühlenkiez“ kann man sie auf Stellwänden noch nachlesen. Sprungturm, Bungee-Anlage, Wassertornado, Whirlpool und Wasserauto. Übrig geblieben sind ein 25-Meter-Becken mit fünf Bahnen und ein großes Planschbecken für die Nichtschwimmer. Viel Wasser, ganz ohne Schnickschnack. Hier wird geschwommen, nicht gespielt und nicht gespaßt.

Zweijährige Sanierung

Dennoch: Sichtlich stolz präsentierten Sportsenator Andreas Geisel (SPD), sein Staatssekretär Christian Gaebler sowie die beiden Vorstände der Berliner Bäder-Betriebe, Andreas Scholz-Fieischmann und Annette Siering, gleich zu Jahresbeginn das Ergebnis der zweijährigen Generalsanierung. Hundert Viert- und Fünftklässler warten erwartungsvoll am Beckenrand der lichtdurchfluteten Halle, bereit, den Sprung ins nasse Element zu wagen. Auch wenn es kein Spaßbad geworden ist, so hat sich der marode 70- er-Jahre-Bau zu einer der modernsten Schwimmhallen Berlins gemausert. Wasseraufbereitung, Lüftung, Heizung, wurde auf neuesten Stand gebracht. Die Decke mit farbenfrohen Platten gedämmt, der Wasserspiegel fußbodengleich angehoben, Fassade und Dach saniert. Und alles natürlich behindertengerecht ,.Die geplanten fünf Millionen Euro konnten sogar leicht unterschritten werden“, freut sich Scholz-Fieischmann.

Zweckmäßige Halle

Damit sind erstmals seit 2006 wieder alle 37 Hallenbäder der Stadt in Betrieb. ,.Eine gute Nachricht für Schulen, Vereine und Freizeitschwimmer“, sagt Geisel. Man wolle auf jeden Fall mit der rasanten Entwicklung der Stadt mithalten. Deshalb seien auch bereits in Pankow und Mariendorf zwei weitere Funktionsbäder für 60 Millionen Euro in Planung. Die zweckmäßige Halle an der Thomas-Mann-Straße dient vor allem dem Schul- und Vereinssport. Mehr als 600 Schüler aus 30 Schulen des Bezirks und 150 Vereinssportler nutzten sie bis zur Schließung 2010. Danach mussten sie in andere Hallen ausweichen. ,.Mit dieser Wiedereröffnung entspannt sich die Situation“, sagt Pankows Schulbezirksrat Torsten Kühne (CDU) zufrieden. ,.Wieder mehr Platz für die Allgemeinheit in der Halle an der Landsberger Allee und hier ein fester Ort für das Schulschwimmen.“ Ihm ist auch die öffentliche Nutzung der Thomas-Mann-Halle wichtig: Montags bis donnerstags ist von 6.30 bis 8 Uhr Schwimmen für jedermann. Seit Montag stehen die Anwohner zum Frühschwimmen Schlange.

Autor und Bilder: Jürgen Zweigert