Marcelinhos Gala für seine Hertha

Abschiedsspiel: Marcelinho lädt am 25. März seine Berliner Fans und Mitspieler zum großen Fußballevent ins Berliner Olympiastadion ein.

Die Jahre 2001 bis 2006 war die Hertha-Ära der brasilianischen Fußball-Delikatessen. Neben den Kunststücken der Sturm-Diva Alex Alves, den Tricks und Raffinessen der Weltmeister Luisao und Gilberto, war es vor allem der dynamische Edeltechniker Marcelinho, der in dieser Zeit in 150 Matches für Hertha BSC großen Weltklassefußball in das Berliner Olympiastadion zauberte. Unvergessen dabei das einzigartige Wahnsinnstor, das der Mittelfeldzauberer in einem Match gegen den SC Freiburg hinlegte: Nach einem eher harmlosen Zuspiel aus dem eigenen Strafraum streichelte der Brasilianer das runde Leder in einer perfekten Flugkurve aus einer Entfernung von sagenhaften 48,3 Metern in das Netz des Freiburger Kastens. Riesiger Jubel von den Rängen und schließlich der Titel zum Tor des Monats ebneten dem kleinen, quirligen Mittelmann spätestens mit diesem Tor den Weg in die Herzen aller Hertha-Fans.

Leidenschaftlicher Abschied

Wenn es am 25. März im Berliner Olympiastadion „Adeus Marcelinho“ heißt, wird es nicht nur für den bis heute geliebten Marcelo dos Santos erneut sehr emotional werden. Mit dem Abschiedsspiel des inzwischen 41-jährigen Brasilianers kommt ein Fußball-Event nach Berlin, das es wohl so nie wieder geben wird. Aus Europa, Afrika und Südamerika reisen Spieler aus 19 Nationen an, um dieses Spektakel rund zu machen. Ganz davon abgesehen, dass Spielergrößen wie Roberto Carlos, Giovane Elber, Lincoln, Marcelo Bordon, Ewerthon, Ailton, Grafite, Cacau und die Ballzauberer Diego, Rivaldo, Paulo Sergio nicht jeden Tag im Olympiastadion zu bestaunen sind, wird auch die Hertha-Auswahl mit Fußballlegenden gespickt sein. Ob Änis Ben Hatira, Yildiray Bastürk, Prince Boateng, Gabor Kiraly, Lewan Kobiashvili, Rob Maas, Andreas „Zecke“ Neuendorf, Marco Pantelic, Andreas Schmidt, Eyjólfur Sverrisson oder Andreas Thom – für alle ist es eine Ehrensache, zum Abschied von Marcelinho und für die „alte Dame Hertha“ auch zu ihrem 125. Club-Geburtstag aufzulaufen. Vorfreude herrscht auch bei Falko Götz, der „seine Hertha“ von der Bank aus coachen wird. Noch arbeiten die Organisatoren an der Zusage von Felix Magath, der, als Schleifer bekannt, Marcelinhos Wunschtrainer für die Mannschaft „Brazil&friends“ an diesem Tag wäre.

Eine Überraschung

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren und Marcelinho selbst hat Anfang Dezember zum Spiel gegen Werder Bremen auch noch den ganz großen Coup für die Aufstellung bei seinem persönlichen Abschiedsspiel gelandet. „Ja, auch Lothar Matthäus will beim Match dabei sein“, verspricht Marcelinho und sucht auf seinem Smartphone das Selfie heraus, das ihn mit dem deutschen Weltklassefußballer auf den Zuschauerrängen im Berliner Olympiastadion zeigt.

Dabei sein

Tickets für Marcelinhos Abschiedsspiel gibt es ab zehn Euro im Tageskarten-Onlineshop, in den Hertha BSC Fanshops, unter der Servicehotline und in allen bekannten VVK-Stellen. Anstoß am 25. März ist um 18 Uhr. (030) 300 9281892.

3 Fragen an Marcelinho

Schaust du noch in den Sportkanälen ab und zu Hertha-Fußball?
Klar. Mit Michael Preetz und Pal Dardai habe ich ja noch zusammengespielt. Die sind jetzt Trainer und Manager der Mannschaft. Neben meinen brasilianischen Lieblingsvereinen ist die Hertha in meinem Herzen noch immer die ganz große Nummer 1 geblieben. Hier habe ich die schönste Fußballzeit meines Lebens gehabt und das tollste Tor meiner Karriere erzielt.

Was waren Deine Lieblingsorte zu Deiner aktiven Zeit hier in Berlin?
Das KaDeWe und die Möglichkeiten am Ku´damm mit seinen Cafés, Kneipen und Geschäften habe ich besonders genossen. In einem Friseursalon im KaDeWe haben wir uns auch meine Frisurfarben einfallen lassen. Als ich kam, war ich ja nur blond – später entstanden dann auch die wilden Frisuren.

Wie groß ist die sportliche Herausforderung Deiner Abschiedsgala?
Ich will ja gewinnen. Und das werde ich auch in jedem Fall, da ich jeweils eine Halbzeit für beide Mannschaften spielen werde. (lacht) Tatsächlich habe ich aber extra für dieses Spiel noch einmal bei einem kleinen brasilianischen Stadtteil-Club angeheuert, um mich dort mindestens bis Anfang März fit zu halten. Wenn ich schon Spieler wie Rivaldo oder Lothar Matthäus hierher einlade, möchte ich mich auch in bestmöglicher Form präsentieren.

Das Gespräch führte Stefan Bartylla

Verlosung

Für das Marcelinho-Abschiedsspiel am 25. März, ab 18 Uhr, verlost das Berliner Abendblatt 10x 2 Tickets sowie 4x 2 VIP-Tickets. Schicken Sie dazu einfach eine E-Mail mit dem Stichwort „Marcelinho“ bis zum 24. Januar an die unten stehende E-Mail-Adresse. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

gewinnen@mdscreative.com

ylla/red, Bilder: Axel Porsch, Mathias Renner/City-Press GbR