Schmutzige Geschäfte um die Bundeswehr

Buchtipp: Im Kriminalroman „Schnapsidee“ dreht sich alles um eine politische Verschwörung in der Hauptstadt.

„Fast wie bei einem alten Ehepaar – nur weniger zänkisch“, so bezeichnet das eingespielte Autorenduo Jürgen Reitemeier und Wolfram Tewes seine Zusammenarbeit. In mehr als sechzehn Jahren schrieb das Dreamteam bereits 17 erfolgreiche Regionalkrimis, darunter diverse Bestseller. Nun haben sich Reitemeier und Tewes eine politische Verschwörung in Berlin-Mitte ausgedacht.

Mord und Korruption

Geheime Treffen von privaten Verteidigungs-Dienstleistern, ein Anschlag auf einen Abgeordneten des Bundestags und ein USB-Stick mit brisanten Informationen veranlassen den Detmolder Polizeirat Schulte zu einer Reise nach Berlin. Der kantige und schnell zornige Jupp Schulte eckt mal hier und mal dort an – und hat vielleicht gerade deshalb eine fantastische Aufklärungsquote, denn bisher brachte er im wilden Ostwestfalen noch jeden Täter zur Strecke. In „Schnapsidee“ kann auch die Kanzlerin nicht auf ihn verzichten. Undercover versucht er eine Verschwörung aufzudecken, bis ihn die Ereignisse zu überrollen drohen.

Aufwändig recherchiert

cr_lvs_miwdti_schnapsidee„In ‚Schnapsidee‘ greifen wir politisch ein hoch aktuelles Thema auf. Daher waren wir uns von Anfang an darüber im Klaren, dass die Handlung in Berlin spielen muss – mitten im Zentrum des politischen Geschehens“, sagt das Autorenduo über seinen neuen Schauplatz. Die Bundeswehr hat zunehmend Schwierigkeiten, neue Rekruten anzuwerben und fehlerhaftes Equipment erzeugt Kosten in Milliardenhöhe. Die Privatisierung der deutschen Armee erscheint demnach als lukrative Lösung. Doch was ist der wahre Preis für ein solches Vorhaben? Im neuen Roman „Schnapsidee“ von Reitemeier und Tewes wird dieser Frage auf den Grund gegangen. Für den 15. Roman aus der „Lippe-Krimi“-Reihe wurde aufwändig recherchiert. Treue Fans aus Regierungskreisen, insbesondere der SPD-Abgeordnete Burkhard Blienert, haben dem Autorenduo dazu sogar eine private Führung durch den Bundestag ermöglicht, denn erstmals spielt dieser brisante Kriminalfall in Berlin. Der wohl bekannteste Fan ihrer Autorenreihe ist Bundesaußenminister Frank Walter Steinmeier. „Wir sind durch unsere Heimat miteinander verbunden und natürlich durch unsere Leidenschaft für Kriminalromane“, erklärt Jürgen Reitemeier.

Sehr beliebt

Das Autoren-Duo Jürgen Reitemeier und Wolfram Tewes schreibt seit sechzehn Jahren gemeinsam Westfalen-Krimis. Zahlreiche Titel wie „Schweinebande“ und „Totensonntag“ wurden zum Bestseller und erfreuen sich großer Beliebtheit.

red., Bild: Promo