Lotto-Geld in Aussicht

Parkwächterhaus: Stiftung bereit, Umbau mit bis zu 600.000 Euro zu fördern.

Die Lotto-Stiftung Berlin hat ihr Interesse bekundet, die denkmalgerechte Sanierung des Parkwächterhauses im Lietzenseepark mit maximal 600.000 Euro zu fördern – vorbehaltlich einer baufachlichen Prüfung durch die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung. „Wir sind zuversichtlich, dass wir solch eine Prüfung ohne große Überraschungen bestehen werden – auch dank der guten Betreuung und Sanierungsplanung durch unseren Architekten Henrich Rauschning“, lässt Carsten Knobloch vom Verein Parkhaus
Lietzensee wissen.

Finanzplan vorlegen

Bevor die Gelder tatsächlich fließen können, muss ein weiterer Plan vorgelegt werden, der belegt, wie eventuelle Finanzierungslücken geschlossen werden können. Die denkmalgerechte Sanierung des Parkwächterhauses kostet rund 700.000 Euro. Im April dieses Jahres hatte der Verein rund 680.000 Euro Fördermittel bei der Lotto-Stiftung Berlin für die Sanierung beantragt. 20.000 Euro wollte der Verein als Eigenmittel beisteuern.

Carsten Knobloch sagt: „Wir sind sehr sehr glücklich, auch wenn es sich nicht um die ganze benötigte Summe handelt. Aber damit können wir definitiv die Sanierung im kommenden Frühjahr beginnen und werden in einer groß angelegten Spendenkampagne hoffentlich den Rest der insgesamt benötigten 680.000 Euro über Sponsoren und Spender aus der Umgebung erbringen.“ Auch der Bezirk selbst könne durchaus noch einen Beitrag leisten, um das Unterfangen finanziell zu unterstützen.

Mit kleinem Café

Die Sanierung sieht die barrierefreie Erschließung und den Ausbau des Erdgeschosses mit einem kleinen Café und öffentlichen Toiletten vor. Das Obergeschoss wird multifunktionale Räume für kulturelles Engagement der Nachbarschaft erhalten.

Michael Hielscher, Bild: Parkhaus Lietzensee e.V.