Alte Entdecker

Soziales: Zwölf Senioren präsentieren ihre Lieblingsplätze in einem Kalender für 2017.

„Wir wollen zeigen, dass das Leben im Alter noch schöne Seiten haben kann“, sagt Silke Redlich voller Überzeugung. Sie arbeitet seit 22 Jahren für die Jahnke Hauskrankenpflege in Tiergarten. Genauso lange gibt es hier bereits die Tradition, dass die Senioren für einen Jahreskalender der besonderen Art vor der Kamera stehen. Nun, zum Jahreswechsel, ist es wieder so weit. Der Kalender für 2017 liegt zum Kauf bereit. Und sorgt für Begeisterung auf allen Seiten.

Immer professioneller

cr_lvs_miwdti_kalender3Der Erlös aus dem Verkauf der Kalender wird zu hundert Prozent an das gemeinnützige Projekt „Pflege in Not“ gespendet. „Auch das ist Tradition“, sagt Silke Redlich. Sie ist Gruppenbetreuerin und begleitet die Senioren während der Shootings. Mit dem Kalender wolle die Hauskrankenpflege sich nicht bereichern, sondern den Senioren etwas Besonderes im sonst tristen Alltag bieten. Die Kalenderproduktion nimmt von Jahr zu Jahr professionellere Formen an. Hat Gründer Hans-Werner Jahnke für den Kalender 1994 damals noch selbst das Stativ gehalten, liegt jetzt alles in Profihänden – von der Kostümierung über das Styling bis hin zum perfekten Foto. Hinter der Kamera steht seit vielen Jahren die bekannte Modefotografin Esther Haase, die für Weltmarken wie Chopard, Laura Biagotti oder die Zeitschrift Vogue durch die Welt jettet. „Aber für uns nimmt sie sich jedes Jahr Zeit“, sagt Silke Redlich stolz. Monatelang ist sie mit den Vorbereitungen für die Kalenderfotos beschäftigt. Es komme darauf an, die Senioren auf das Shooting einzustimmen. „Sie schlüpfen einmal im Jahr in ganz andere Rollen und blühen auf. Es ist schön, das mit anzusehen.“ Mit den Jahren konnte die Jahnke Hauskrankenpflege auch Promis für ihren Jahreskalender gewinnen. Als Schirmherrinnen und Titelmodels fungierten unter anderem schon Schauspielerin Iris Berben und Sängerin Nena. In diesem Jahr hat Simone Thomalla sich dafür bereit erklärt. Sie ziert in lässigem Look gemeinsam mit einem Patienten das Cover. Von Januar bis Februar präsentieren dann zauberhaft zurechtgemachte Senioren-Models ihre Lieblingsplätze, schwelgen in Erinnerungen auf der Trabrennbahn Mariendorf oder essen Currywurst am Mehringdamm. Lieblingsmotiv der Abendblatt-Redaktion: der Monat Mai. Brigitte Schacht, Baujahr 1942, posiert im Taucheranzug im szenigen Sommerclub „Haubentaucher“. Ein weiterer Clou: Die Rückseiten bleiben nicht leer. Denn auch die Pflegerinnen und Pfleger haben sich für das Kalenderprojekt als Models bewiesen.

Das Leben ist schön

Fazit: Der Kalender ist nicht nur etwas für Angehörige, für Gutherzige oder Spendenwillige. Er ist ein besonderes Geschenk für jeden, der ästhetische Fotokalender mit humorvollen, sensiblem Inhalt schätzt. Ein gelungenes Projekt, das zeigt: Auch im Alter kann das Leben schön sein – genau, wie Silke Redlich es gesagt hat. Der Kalender kann über das Internet oder telefonisch für 25 Euro bestellt werden. „Natürlich haben wir auch immer Exemplare in unserer Station an der Birkenstraße 14 vorrätig“, sagt Silke Redlich.

Sara Klinke, Bild: Promo (Fotografie: Esther Haase)