Flüchtlinge erobern die Musikszene

Syrische Musiker geben anlässlich ihrer ersten CD ein Konzert in Weißensee.

2016 – das Jahr, als viele syrische Musiker und Künstler neue Projekte in Berlin gestartet – und damit die Kulturszene bereichert haben. Eine der wichtigsten dieser Bands, Musiqana, feiert im Dezember ihr einjähriges Bestehen und zugleich die Veröffentlichung ihrer ersten CD „El Helwa Di – Das schöne Wesen“.

Heitere Lieder

Die Mitglieder waren als Musiker in verschiedenen Städten in Syrien tätig, bevor der Krieg ihre Arbeit unmöglich machte. Sie kamen im vorigen Herbst als Flüchtlinge nach Deutschland, haben sich beim „Refugees in Concert“ Benefizveranstaltung im vorigen Januar im Jugend- und Kulturzentrum in der Langhansstraße 23 in Weißensee kennengelernt und danach die Band gegründet.

cr_lvs_we_musiqanaJetzt knapp ein Jahr später sind die Musiker der Band Musiqana so richtig bei uns angekommen. 25 Konzerte in Berlin und Brandenburg haben sie mittlerweile gegeben, drei davon in Pankow. Am 6. Dezember hat die Band sogar in der weltberühmten Berliner Philharmonie gespielt, in der Reihe „Lunchtime Conzerts“ – und es geschafft, die 1.500 Zuschauer und Musikliebhaber für ihre Art von arabischer Musik zu überraschen und begeistern. Am 18. Dezember veröffentlichen sie ihre erste CD mit dem Titel „El Helwa Di – Das schöne Wesen“ und zwar mit einem Live-Konzert und Party in Weißensee, dort, wo alles für sie begonnen hat. Musiqana macht Weltmusik auf hohem Niveau – und zwar Tarab: Das sind heitere sehnsuchtsvolle Lieder, die vor allem das Thema Liebe von vielen Seiten beleuchten. Konzert und CD-Release-Party finden am Sonntag, 18. Dezember im ehemaligen Stummfilmkino Delphi in der Gustav-Adolf-Straße 2 statt. Die Türen öffnen um 19 Uhr – mit Geschichten aus der Storytelling Arena. Die Party mit Live-Musik von Musiqana steigt von 20 bis 22 Uhr – nicht länger, um die Nachbarn zu schonen. Karten kosten 15 Euro, ermäßigt an der Abendkasse fünf Euro.

red/mh, Titelbild: Stefan BartyllaBild: Promo