Gärtnerinitiative vom Arnswalder Platz geehrt

Bürger-Engagement: Ferdinand-von-Quast-Medaille für Verdienste in der Denkmalpflege.

cr_lvs_img_8948-smallHohe Auszeichnung für die Gärtnerinitiative Arnswalder Platz. Auf Empfehlung des Berliner Landeskonservators erhielten die Gärtner vom Stierbrunnen im Roten Rathaus die Ferdinand-von-Quast-Medaille überreicht, eine Auszeichnung für Bürger-Engagement im Bereich der Denkmalpflege. „Wir nahmen sie stellvertretend für alle entgegen, die sich seit September 2012 vor allem gärtnernd, aber auch Kuchen backend und sonstwie engagiert haben“, sagt Carsten Meyer für die Initiative. In seiner Ansprache konzentrierte er sich dann auf den Widerspruch, dass in Berlin zwar oft Investitionsmittel für die Sanierung oder Neuanlage von Parks und Gärten vorhanden sind, aber nicht ausreichend Geld für die anschließende Pflege durch die Bezirke zur Verfügung stehe – mit katastrophalen Folgen für den Pflege- und Erhaltungszustand der Grünanlagen. „Wir haben unsere Forderung erneuert, einen Betrag, der den Einnahmen der Übernachtungssteuer (City Tax) entspricht, für die touristische Infrastruktur und damit auch für Parks und Gärten zu nutzen.“ Die Medaille ist nach dem ersten preußischen Staatskonservator benannt. Gemeinsam mit den Gärtnern vom Arnswalder Platz erhielten die Auszeichnung in diesem Jahr zwei weitere Gärtner-Initiativen, nämlich die „Bürger für den Lietzensee e.V.“ und der „Arbeits-
kreis Steppengarten“.

red/mh, Bild: Meyer