Taktvoll im Advent

Mobilität: Öffentliche Verkehrsmittel erhöhen ihr Angebot.

Zum europaweiten Fahrplanwechsel am 11. Dezember stehen auch beim Öffentlichen Personennahverkehr in Berlin Neuerungen an. Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) werden ihr Angebot in allen Bezirken deutlich ausweiten. Im S-Bahn-Netz wird weitgehend das Verkehrsangebot des Vorjahres beibehalten.

Optimierter Takt

Alle U-Bahnen werden künftig sonntags bis donnerstags bis Betriebsschluss im 10-Minuten-Takt unterwegs sein. U2, U4, U5, U55, U7, U8 und U9 starten wochentags neu schon alle 10 statt 20 Minuten in den Tag. Montags bis freitags fahren die ersten Züge überall zwischen 4 und 4.30 Uhr ab – auch auf der U1, U3, U4 und U55 kommen die ersten Bahnen vor 5 Uhr auf die Strecke. Besonders Fahrgäste der U-Bahnlinie 8 profitieren vom neuen Fahrplan: Die Verstärkerfahrten der U8 werden von der Osloer Straße zum Paracelsus-Bad verlängert. Und auch der Nachtbus N8 wird auf dieser Strecke im 10-Minuten-Takt bis 2 Uhr, dann bis 3 Uhr im 15-Minuten- und bis 4 Uhr im 30-Minuten-Takt auf Fahrt gehen. Bei Bus und Straßenbahn haben die BVG-Planer die Takte verdichtet, Betriebszeiten verlängert und Anschlüsse optimiert. Für den Bezirk Mitte und den Nordosten der Stadt gilt ab dem 11. Dezember ein verdichteter Fahrplan auf der Linie M4 zwischen Hohenschönhausen und dem S-Bahnhof Hackescher Markt. Bis 20 Uhr fahren alle drei bis vier Minuten, anschließend bis 21 Uhr alle fünf Minuten und danach bis 0.30 Uhr alle sechs bis sieben Minuten die Trams auf dieser Linie. Deutliche Angebotsverbesserungen bei den Busverbindungen: Die Linie 147 fährt auf dem Abschnitt zwischen Ostbahnhof und Märkisches Museum montags bis sonnabends morgens eine Stunde früher und abends zwei Stunden länger als bisher. Auch beim 248er gibt es Taktverdichtungen von Montag bis Samstag. Die Linie 187 wird am Samstag und am Sonntag häufiger als zuvor bedient, auf der Linie 194 fahren die Busse zwischen U-Bahnhof Hermannplatz und S-Bahnhof Friedrichsfelde Ost sonntags von 11 bis 19 Uhr alle zehn Minuten. Die Linie 256 wird am Wochenende bis 21 Uhr bis zum Zentralfriedhof Friedrichsfelde verlängert. Und auch die Busse der Linie 265 fahren künftig weiter, nämlich sonntags von 12 bis 19 Uhr über ihren derzeitigen Endpunkt Elsenstraße/S Treptower Park hinaus bis zum U-Bahnhof Märkisches Museum.

S-Bahn ändert nichts

Das S-Bahn-Netz wird weitgehend das Verkehrsangebot des Vorjahres beibehalten. Erst ab 21. August 2017 ergeben sich umfangreiche Fahrplanänderungen auf den Linien S3, S5, S7 und S75, im Zusammenhang mit dem weiteren Baufortschritt am Ostkreuz und im anschließenden Streckenabschnitt zum Ostbahnhof.

sara/ylla, Bild:BVG/Oliver Lang