Fahrplan in neuem Takt

Zum europaweiten Fahrplanwechsel am 11. Dezember stehen auch beim Personennahverkehr in Berlin Neuerungen an. Die Verkehrsbetriebe werden ihr Angebot in allen Bezirken deutlich ausweiten. Im S-Bahn-Netz wird weitgehend das Verkehrsangebot des Vorjahres beibehalten. Freuen über noch bessere Verbindungen dürfen sich die U-Bahnfahrgäste in ganz Berlin. Am Morgen und am Abend kommen die Züge auf fast allen Linien häufiger als je zuvor – ab der ersten und bis zur letzten Fahrt mindestens alle zehn Minuten. Wobei es in Wochenendnächten weiterhin keine „letzte Fahrt“ geben wird.

U8 profitiert

Auf fast allen U-Bahn-Linien gibt es bereits ab Betriebsbeginn den Zehn-Minuten-Takt. Montags bis freitags fahren die ersten Züge überall zwischen 4 und 4.30 Uhr ab – auch auf der U1, U3, U4 und U55 kommen die ersten Bahnen vor 5 Uhr auf die Strecke. Besonders Fahrgäste der U8 profitieren: Hier wird es einen Fünf-Minuten-Takt zwischen Hermannstraße und Paracelsus-Bad zu verkehrsstarken Tageszeiten geben. Und auch der Nachtbus N8 wird auf dieser Strecke im Zehn-Minuten-Takt bis 2 Uhr, dann bis 3 Uhr im 15-Minuten- und bis 4 Uhr im 30-Minuten-Takt auf Fahrt gehen. Die BVG-Planer haben Takte verdichtet, Betriebszeiten verlängert oder Anschlüsse
optimiert.

ylla