Ruhmreicher Abschied einer Tanne

Weihnachtsmarkt: Mahlsdorfer Baum steht jetzt am Breitscheidplatz.

Der traditionelle Weihnachtsbaum vor der Charlottenburger Gedächtniskirche kommt in diesem Jahr aus Mahlsdorf. Die Douglasie ist 39 Jahre alt und stand bislang auf einem Wochenendgrundstück in Mahlsdorf. „Das Alter des Baumes kennen wir deshalb so genau, weil er von meinen Schwiegereltern damals zur Geburt ihres Neffen Dirk gepflanzt wurde“, so Carsten Starick der jetzt gemeinsam mit seiner Frau Beate Kind das Mahlsdorfer Grundstück besitzt und als Baumspender die diesjährige Tannengeschichte des Berliner Weihnachtsmarktes mitschrieb. 24 Meter hoch ist die edle Tanne, die bis Anfang November noch auf dem Wochenendgrundstück der Familie stand, ehe gerade mal drei Minuten Sägearbeit dafür sorgten, dass der Baum seine Westreise antreten konnte.

cr_lvs_mahe_baum2Starick hatte sich Mitte des Jahres auf einen Aufruf vom Schaustellerverband gemeldet, in dem ein mindestens 20 Meter hoher Baum für die Adventssache gesucht wurde. Nach vergeblichen Bewerbungen in den Jahren 2014 und 2015 gab es im Juni 2016 die Zusage vom Schaustellerverband. Dessen Vorsitzender Michael Roden schaute sich den Baum im Sommer schließlich persönlich an und war begeistert. „Auch uns war ja klar, dass die Baumaufstellung an der Gedächtniskirche jedes Jahr ein heißes Eisen und mit vielen Pannen verbunden sein kann“, erläutert Starick den Moment der Auswahl und ergänzt: „Wir waren aber von unserer schönen Tanne rundum überzeugt – allein der Transport war ja noch mit einem Restrisiko verbunden.“ Und den hat der Baum ins rund 15 Kilometer entfernte Charlottenburg bestens überstanden. Unter großer Freude und breiter Anerkennung wurde der Baum jetzt an seinem Adventsstandort am Breitscheidplatz aufgestellt. Zum Verlust des großen Baumes hat Starick gemischte Gefühle. „Der Baum war ja auch ein Blickfang und man hatte sich an ihn schon sehr gewöhnt. Andererseits hatten wir bei ordentlich Wind und Sturm immer wieder auch ein mulmiges Gefühl gehabt. Die Angst, dass der Baum kippen könnte, war groß“, erläutert Starick. Anstelle der Tanne wird es im Mahlsdorfer Garten in Zukunft ebenen Rasen geben.

„Ursprünglich wollten wir ja mit Grillen und Glühwein ein Baumabschiedsfest auf dem Grundstück feiern. Das Wetter ließ das aber nicht zu. Jetzt werden wir am 18. Dezember an der Tanne auf dem Breitscheidplatz mit der gesamten Familie Abschied feiern“, berichtet Starick. Dann soll auch Neffe Dirk dabei sein, für den der Baum vor fast 40 Jahren gepflanzt worden war.

Stefan Bartylla, Bild: Eckel Public Relations