Jagdfieber grassiert wieder

Kamerabörse: Sammler auf Schnäppchen im Wilmersdorfer Logenhaus.

Am Sonntag, 2. Oktober, sind die Säle im Wilmersdorfer Logenhaus, Emser Straße 12-13, von 10 bis
17 Uhr, wieder das Jagdrevier für Kameraliebhaber mit Sammlerleidenschaft.

Puls schlägt schneller

Den Kamerasammlern schlägt das Herz höher und ihr Puls rast, wenn sie bei der Europäischen Kamerabörse die bisher fehlenden Exponate finden, nachdem sie vielleicht schon lange erfolglos suchten. Teilnehmer aus ganz Europa und Übersee sind wieder dabei. Aber auch Amateure und Profis sind auf der Jagd nach einem Schnäppchen, weil die mechanischen Kameras auch unter extremer Belastung sehr lange halten und jahrelang zuverlässige Werkzeuge sind. Von bewährten Amateur- und Profikameras für Foto-und Filmaufnahmen bis zur Chiptechnik. Sammler eifern mit Anwendern um die Wette, welche Bestimmung nun eine betagte Hasselblad, Leica, Linhof oder Rollei in der Zukunft hat.

Aber es werden mehr als 16.000 klassische und digitale Foto-, Film- und Videokameras, Beamer, Blitzgeräte, Camcorder, DSLRs, Fotohandys, Fotodrucker, Ferngläser, Filter, Mikroskope, Nivellierer, Objektive, Projektoren, Spektive, Stative sowie Zubehör zur Auswahl präsentiert. Wer selbst Teile seiner Ausrüstung oder Exponate aus seiner eigener Kamerasammlung anbieten und verkaufen will, muss vorher reservieren.

Bewertung kostenlos

Besucher zahlen fünf Euro Eintritt. Kinder und Jugendliche haben jedoch freien Eintritt. Der Kamerabewertungsdienst durch Experten ist für alle Teilnehmer kostenlos.

red/mh, Bild: Promo Kamerabörse