Bezirksparlament Mitte: Grüne lösen SPD ab

Wahlen: Stephan von Dassel soll als Bürgermeister an die Bezirksspitze treten.

Stephan von Dassel (Die Grünen)

Stephan von Dassel (Die Grünen)

Führungswechsel in Mitte: Nach den Wahlen zum Abgeordnetenhaus von Berlin und zu den Bezirksverordnetenversammlungen am 18. September ist Friedrichshain-Kreuzberg nicht mehr der einzige grüne Bezirk. Mitte ist dazugekommen und wird aller Wahrscheinlichkeit nach den bisherigen Stadtrat für Soziales und Bürgerdienste, Stephan von Dassel, ins Bezirksbürgermeisteramt heben. Das Ergebnis war knapp. Die Grünen holten 24 Prozent der Stimmen, die SPD nur 0,4 Prozent weniger (23,6 Prozent), die Linke ist drittstärkste Partei mit 17,9 Prozent, die CDU erhielt 13,5 Prozent. Hinzu kommen die Piraten mit ernüchternden 3,5 Prozent. FDP und AfD ziehen mit 6,0 und 9,9 Prozent neu ins Bezirksparlament ein. Demnach verteilen sich die vorhandenen 55 Sitze wie folgt: 14 für die Grünen, 13 für die SPD, zehn für die Linke, acht für die CDU, fünf für die AfD, drei für die FDP und zwei für die Piraten. Die Grünen stellen zwei Stadträte – SPD, CDU und Die Linke jeweils einen. Die AfD stellt in Mitte, im Gegensatz zu sieben anderen Berliner Bezirken, keinen Stadtrat. 250.740 Bürger waren in Mitte wahlberechtigt, 53,7 Prozent haben letztendlich ihr Kreuz für das Bezirksparlament im Wahllokal gemacht.

Die Direktmandate für den Einzug ins Abgeordnetenhaus aus Mitte holten Dr. Maja Lasic (SPD, 31,5 Prozent), Ramona Pop (Grüne, 29,9 Prozent), Carola Bluhm (Die Linke, 28 Prozent), Thomas Isenberg (SPD, 26,3 Prozent), Bruni Wildenheim-Lauterbach (SPD, 26,2 Prozent), Ralf Wieland (SPD, 25 Prozent) und Marc Urbatsch (Grüne, 24,2 Prozent).

sara, Bild: Sascha Bachmann