Unternehmerpreis für Netzwerker

KTF wurden zum Unternehmen des Jahres 2016 gekürt.

Die KTF – Berlin GmbH wurde in der vergangenen Woche zu Lichtenbergs Unternehmen des Jahres gekürt. Das 1976 in Steglitz gegründete Unternehmen hat seinen Firmensitz seit 2003 in der Lichtenberger Josef-Orlopp-Straße. Dort hat sich aus dem kleinen Handwerksbetrieb ein Marktführer im Bereich der Technologieumrüstung mit aktuell 90 Mitarbeitern entwickelt. Überall wo Netzwerke mit Computer und Telefonie in mittleren und großen Unternehmen genutzt werden, kann die Technik der KTF – Berlin GmbH helfen, IT-Technik, Datennetze, Telekommunikationsanlagen, Schwachstrom-, Sicherheits- sowie Starkstromtechnik miteinander zu verknüpfen.

Großer Wurf

Für branchenweites Aufsehen sorgte das Unternehmen vor rund zwei Jahren bei der bundesweiten Ausrüstung der Bundesagentur für Arbeit mit etwa 150.000 Internettelefonen. Weitere renommierte Kunden gehören zum KTF-Stamm: Die Datennetze der Berliner Sparkasse, alle Standorte des Energieversorgers 50Hertz und auch die der Daimler AG, der Landespolizei NRW und die der AOK haben sich bislang von der KTF Berlin technisch ausstatten lassen.

„Siebzig Prozent unserer Projekte betreuen wir in Berlin und in Brandenburg. Die Bündelung von Technik durch unsere Services spart enormes Geld“, so KTF-Geschäftsführer Frank Neubert. Bei Daimler werden zum Beispiel durch KTF-Technik tausende von Telefonanlagen in den einzelnen Werkstätten durch zwei zentrale Großrechner ersetzt. „Die Funktion bleibt für alle Nutzer die Gleiche – allein die Energie für den Betrieb, die Wartung und Kühlung sowie der Raumbedarf werden dadurch in enormen Größenordnungen eingespart.“, so der Geschäftsführer.

Fairer Umgang

Die KTF-Belegschaft stammt zum allergrößten Teil aus der Berlin-Brandenburgischen Region. „Die ganz geringe Fluktuation unter unseren Mitarbeitern zeigt uns, dass wir auch in Sachen Betriebsklima den richtigen Weg wählen. Eine Tatsache, die auch unsere Kunden schätzen“, so Neubert, der weiß, dass sich jedes Geschäft tatsächlich nicht allein um Geld dreht. „Ein gutes Betriebsklima ist ebenso wichtig für den wirtschaftlichen Erfolg“, so Neubert. Ein fairer Umgang miteinander und auch gemeinsame Freizeitaktivitäten stärken das Teamgefühl bei KTF bereits seit vielen Jahren. Dazu gehört auch soziales Engagement zum Beispiel als Sponsor des hiesigen Fußballvereins Lichtenberg 47. Dass ausgerechnet Lichtenberg vor mehr als einem Jahrzehnt neuer Standort des Unternehmens wurde, war purer Zufall. „Für die Kunden war unser Unternehmenssitz irrelevant. Der Preis, die Lage und die Größe stimmten damals“, erklärt Neubert. In den vergangenen zehn Jahren habe sich der Bezirk und speziell im Gewerbegebiet an der Josef-Orlopp Straße entwickelt – Audi und DHL heißen jetzt die markenstarken neuen Nachbarn. Details, die dafür sprechen, dass die wirtschaftlichen Vorzeichen in Lichtenberg auf Wachstum stehen. „Was jetzt noch fehlt, sind mehr Arbeit für uns hier im Bezirk“, so Neubert, der anmerkt, dass im Berlin-Vergleich die wenigsten KTF-Aufträge ausgerechnet in Lichtenberg erteilt werden.

Stefan Bartylla, Bild: Pressestalle BA Lichtenberg