Wird es wieder ein Weltrekord?

Sport: 41.000 Läufer, darunter Vollprofis und Freizeitsportler, treten nächstes Wochenende zum Berlin-Marathon an.

Am 25. September fällt der Startschuss für die Läufer beim BMW Berlin-Marathon um 9 Uhr 15. Insgesamt haben sich an diesem Wochenende 41.283 Läufer, 5445 Skater, 185 Handbiker und 37 Rollis gemeldet und mehr als eine Million Zuschauer werden das Fest der flinken Beine und schnellen Rollen zwischen Brandenburger Tor, Warschauer Brücke und dem Wilden Eber feiern. Musikgruppen, Gaukler, Clowns und zahllose Fangruppen werden die Sportler anfeuern, um ihnen über die große Berlinrunde zu helfen. Während es im Hauptfeld auch in diesem Jahr wieder Zehntausende von Siegern geben wird, die ihren Zieleinlauf als persönlichen Triumph feiern möchten, wird vorneweg wieder eine kleine auserwählte Spitzengruppe zu sehen sein, die um die schnellsten Zeiten der Welt kämpfen werden.

Das Star-Duo

In diesem Jahr steht dabei das Duell zweier Afrikaner auf dem Programm. Der Kenianer Wilson Kipsang kehrt nach seinem Berliner Weltrekordrennen von 2013 zurück an die Stätte seines größten Erfolges und trifft in der 43. Auflage des Berlin-Marathons auf den Äthiopier Kenenisa Bekele, der neben Paavo Nurmi, Emil Zatopek und Haile Gebrselassie als einer der größten Langstreckenläufer aller Zeiten gilt.

Der Favoritenkreis

Neben diesen beiden Stars könnten noch eine Handvoll weiterer Athleten in den Fokus des Renngeschehens geraten – gleich sieben Läufer gehen mit Weltklasse-Bestzeiten unter den „magischen“ zwei Stunden und sechs Minuten an den Start. „Unser Berliner Marathon ist bekanntermaßen der schnellste Stadtmarathon der Welt. Die letzten sechs Weltrekorde bei den Damen und den Herren wurden hier gelaufen. Auch in diesem Jahr haben wir die ganz schnellen Leute für die Weltrekorde am Start“, erklärt Robert Fekl, der Pressesprecher des Berliner Mega-Events.

Das Damenrennen

Bei den Frauen kommen die Favoritinnen aus Äthiopien. Aberu Kebede, die Läuferin mit der aktuell schnellsten Bestzeit verfügt auch über sehr viel Berliner Streckenerfahrung. Dreimal war sie bisher hier am Start und zwei Siege und ein zweiter Platz bilden dabei ihre starke Bilanz. Im vergangenen Jahr musste sich die Äthiopierin lediglich der Kenianerin Gladys Cherono geschlagen geben, die mit 2:19:25 Stunden eine Jahresweltbestzeit aufstellte.

Deutsche Läufer

Die schnellen deutschen Teilnehmer bei den Herren sind diesmal Steffen Uliczka, Falk Cierpinski und Marcel Bräutigam. Der frühere 3.000-m-Hindernisspezialist Uliczka verfügt über einiges Potenzial im Marathon, Falk Cierpinski reist mit einer Bestzeit von 2:13:30 und Marcel Bräutigam mit einer Leistung von 2:17:05 zum BMW Berlin-Marathon. Bei den Frauen sind zwei deutsche Topläuferinnen zu beachten: Katharina Heinig von Eintracht Frankfurt und die Hamburgerin Mona Stockhecke vom LT Haspa bringen Bestzeiten von 2:33:00 am Sonntag mit an den Start.

Rollende Konkurrenz

Mit dem Schweizer Marcel Hug hat sich der derzeit in der Weltrangliste der AbbottWMM-Serie führende Rennrollstuhlfahrer angemeldet. In Berlin konnte Hug in den Jahren 2011 und 2012 gewinnen. Mit dabei ist auch die lebende Legende der Rennrollstuhlfahrer: Der Schweizer Heinz Frei siegte bereits 20-mal in Berlin – zuletzt 2013. Härtester Konkurrent der beiden Schweizer Star-Rollis ist der Südafrikaner Erns van Dyk. Top-Favoritinnen bei den Rolli-Frauen sind die beiden Schweizerinnen Manuela Schär und Sandra Graf. Am Samstag starten bereits die Inline-Skater.

Mehr Informationen erhalten Sie unter:
www.bmw-berlin-marathon.com/

Rund um den Lauf

Die Favoriten

cr_lvs_kipsangDie Berliner Strecke gilt als der schnellste Stadtmarathon der Welt. Die letzten sechs Weltrekorde bei den Damen und Herren wurden ausschließlich hier gelaufen. Auch in diesem Jahr sind die besten Zeiten von afrikanischen Athleten zu erwarten. Die Liste der schnellsten Zeiten wird von kenianischen und äthiopischen Läufern dominiert – Wilson Kipsang aus Kenia und Kenenisa Bekele führen diese Rankings bei den Herren an.

Messe & Anmeldung

cr_lvs_messe_vitalIn diesem Jahr findet die mit dem Marathon verbundene Gesundheitsmesse BERLIN VITAL ab 22. September in der STATION Berlin in der Luckenwalder Straße 4-6 statt. Hier gibt es gegen Vorlage des Startpasses die persönlichen Startunterlagen für jeden Teilnehmer. Direkt am U-Bahnhof Gleisdreieck werden 190 nationale und internationale Aussteller den über 90.000 Besuchern einen Mix aus Lifestyle, Sport, Wellness, Gesundheit und Ernährung präsentieren.

Mehr Informationen erhalten Sie unter:
www.berlin-vital.de

red / Stefan Bartylla