Haut und Knochen geehrt

Kunst: Weißenseer Projekt erhält Europapreis.

Das Gemeinschaftsprojekt „Artificial Skins and Bones“, übersetzt „künstliche Häute und Knochen“, ist mit dem „STARTS Prize 2016“ ausgezeichnet worden. Der im Auftrag der Europäischen Kommission ausgelobte Wettbewerb richtet sich an innovative Projekte an der Schnittstelle von Kunst, Technologie und Wissenschaft. Die Idee zu „Artificial Skins and Bones“ entstand bei einer gemeinsamen Workshopreihe der Kunsthochschule Weißensee und des Medizintechnikunternehmens Ottobock. Angestoßen wurde sie durch Gespräche mit Amputierten, Technikern und Physiotherapeuten. Im Rahmen des Projektseminars experimentierten 15 Studierende der Kunsthochschule mit verschiedenen Materialien. Dabei ließen sie sich von der Natur, ihren Mustern, Strukturen und Funktionsweisen inspirieren.

mh