Hunderttausende ohne Wasser

Rohrbruch: Auch Prenzlauer Berg betroffen.

Hunderttausende Haushalte in Pankow, Prenzlauer Berg, Friedrichshain, Lichtenberg, Marzahn und Hellersdorf saßen am Dienstagmorgen auf dem Trockenen. In der Nacht zuvor war unter einem Acker zwischen den Stadtteilen Malchow und Karow sowie Ahrensfelde in Brandenburg die Ringleitung mit einem Innendurchmesser von einem Meter gebrochen. Auf dem Acker bildete sich eine Wasserfläche von 15.000 Quadratmetern mit bis zu 30 Zentimeter Wassertiefe gebildet. Die Wasserbetriebe mussten zunächst das Wasser in der Leitung um die Schadenstelle herumleiten. Die Ursache für den Rohrbruch ist noch unklar. Eigentlich sei das Rohr im besten Alter, heißt es. Es wurde 1958 verlegt und besteht aus Grauguss. Ohne Erschütterung „ein Material für die Ewigkeit“, sagen die Wasserbetriebe. Am wahrscheinlichsten ist ein Materialfehler.

red.