Loks zum Anfassen

Fest: Eisenbahngeschichte in Schöneweide.

Am 17. und 18.09.2016 öffnet das historische Bahnbetriebswerk Schöneweide seine Tore und lädt große und kleine Fans der Eisenbahn zum 13. Berliner Eisenbahnfest. Die Dampflokfreunde Berlin e.V. präsentieren mehr als 20 Lokomotiven und Wagen. Mit dabei ist die in Schöneweide beheimatete Stadtbahndampflok der Baureihe 74, die in diesem Jahr ihren 100. Geburtstag feiert. Die bis zu 300 Loks dieser Bauart waren vor der Einführung des elektrischen S-Bahnbetriebs Anfang der 1930er Jahre für den Personen- und Güterverkehr in Berlin und seinen Vororten zuständig. Weitere Gäste sind eine Schnellzugdampflok der Baureihe 03 mit dem Baujahr 1934 sowie die rumänische Dampflok 131.060 von 1942. Die Loks präsentieren sich unter Dampf zum Fototermin auf der Drehscheibe. Weitere historische und moderne Loks und Wagen stehen im Freigelände.

Zum Mitfahren

Während der beiden Festtage starten direkt vom Festgelände historische Züge mit Dampflokomotiven zu kurzen Rundfahrten. Die rund einstündige Rundfahrt in den Wagen aus den Dreißigern vermittelt ein Reiseerlebnis aus Großvaters Zeiten. Abfahrt nur auf dem Festgelände um 11 Uhr, 13 Uhr und 15 Uhr. Am Sonnabend beginnt eine zusätzliche Fahrt um 17 Uhr.

Zum Anfassen

Jeder kann mal den Platz des Lokführers einnehmen und sich Lokomotivkessel oder die riesigen Motoren der modernen Lokomotiven anschauen. Auf einer Draisine „erfahren“ die Besucher mit Muskelkraft selbst ein Stück Eisenbahngeschichte. Wer dem Lokführer lieber bei der Arbeit zusehen möchte, fährt ein Stück auf dem Führerstand von Diesel- oder Dampflok mit. Beim Rundgang durch den großen Lokschuppen erfahren die Besucher alles über die Lokwerkstatt aus Großvaters Zeiten und können sich ein Bild von der aktuell laufenden Hauptuntersuchung der vereinseigenen Dampflok 52 8177 machen.

red., Bild: Dampflokfreunde Berlin e.V.