Ohne Schulneubau im Kiez

Bezirk will verdichten und aufstocken.

Berlin erwartet mehr Kinder. Eine Erhebung des Senats für Bildung, Jugend und Wissenschaft kam auf einen Zuwachs an Schüler von 25 Prozent innerhalb der nächsten neun Jahre. Der höchste Anteil in diesem Zeitraum wird mit 47 Prozent in Lichtenberg und 35 Prozent in Treptow-Köpenick erwartet. Etwa 90 Prozent der vorhergesagten 75.000 zusätzlichen Schüler allein in den ersten zehn Jahrgangsstufen, Willkommensklassen nicht mitgezählt. Charlottenburg-Wilmersdorf erwartet mit 30.090 Schülern mehr einen Anstieg um 21 Prozent. Um diese Anforderungen zu bewältigen, rief der Bildungssenat ein „Sonderprogramm Schulneubau 2026“ ins Leben, das den Schulbau „in der Investitionsplanung des Landes Berlin wieder Schwerpunkt“ sein lässt.

Für Charlottenburg-Wilmersdorf sei nach Aussage von Oliver Schruoffeneger (Bündnis 90/Die Grünen) „kein klassischer Schulneubau“ geplant. Vielmehr ist, laut dem Schulstadtrat des Bezirks, mit Aufstockung, Verdichtung und Erweiterung schon bestehender Schulbauten zu rechnen.

red.