Lolla-Fans dürfen feiern

Musik: Internationales Festival im Treptower Park genehmigt.

Mit „Bauchschmerzen“ hat das Bezirksamt das US-amerikanische Musikfestival Lollapalooza, das am 10. und 11. September im Treptower Park stattfindet, nun offiziell genehmigt. Täglich werden 70.000 Besucher in dem Gartendenkmal an der Spree erwartet. „Es gibt eine nachvollziehbare – von Ängsten um den Zustand des Gartendenkmals Treptower Park geprägte Ablehnung – insbesondere durch Anwohner im Treptower Norden. Die Sorge um den Treptower Park teile ich“, sagt Bezirksbürgermeister Oliver Igel. Das Bezirksamt habe aber von Anfang an deutlich gemacht, dass dieses Verfahren nach Recht und Gesetz entschieden wird und nicht zur Anbiederung an die eine oder andere Gruppe an Bürger, die das Festival entweder ablehnen oder befürworten. „Dies wären rein wahlkampftaktische Erwägungen, die das Bezirksamt ablehnt“, betont Igel. Um den für 13 Millionen Euro frisch sanierten Park zu schützen, musste der Veranstalter sich verpflichten, alle entstandenen Schäden auf eigene Kosten zu beseitigen. 2,8 Millionen Euro hat er dafür bereits beim Bezirksamt hinterlegt.

Park wird abgesperrt

Dem Festival geht eine zweiwöchige Aufbauzeit voraus. Die notwendigen Bauzäune werden derzeit aufgebaut. Der Park steht aktuell nicht mehr uneingeschränkt zur Verfügung. Schritt für Schritt werden die Flächen abgesperrt, so dass ab dem 9. September der Park vollständig eingezäunt sein wird – vom S-Bahnhof Treptower Park bis hin zur Bulgarischen Straße. Bis zur vollständigen Einzäunung am 9. September steht ein kleiner temporärer Spielplatz in der Nähe des Karpfenteiches zur Verfügung. Die Puschkinallee bleibt am Wochenende des Festivals voll gesperrt.

Anwohner klagen

Mit sofortigen Klagen reagieren Treptower Bürger und auch das Geburtshaus am Treptower Park auf den Amtsbeschluss. „Allein schon die späte Genehmigung ist ein eklatanter Verstoß gegen verfassungsmäßige Rechte der Bürger“, so Rechtsanwalt Christian Möbus, rechtlicher Vertreter der Bürgerinitiative Treptower Park und einzelner Bürger.

Stars an der Spree

Trotz der wenig geteilten Freude über das Festival im Treptower Park können sich die Stars, die am kommenden Wochenende zumindest die Lolla-Fans begeistern werden, hören und sehen lassen. Headliner sind die britische Band Radiohead und die US-Rocker von Kings of Leon. Aus Deutschland sind u.a. Philipp Poisel, Milky Chance und Max Herre, aber auch Paul Kalkbren-
ner dabei.

Sara Klinke, Bild: Jakubaszek/Redferns