Schneckenbrücke marathonfähig

Bauen: Gutachten gibt grünes Licht für Volkslauf.

Die gute Nachricht: Der 18. Reinickendorfer Halbmarathon am 28. August kann stattfinden. Ein vom Senat gefordertes Gutachten zur Standfestigkeit der „Schneckenbrücke“ in Tegel kommt zu dem Schluss, dass die Brücke für den traditionellen Volkslauf genutzt werden kann. Die schlechte Nachricht: Die organiserende GmbH, mit dem VfL Tegel, dem Ruderclub Tegel und dem VfB Hermsdorf als Gesellschafter, bleibt bisher auf den Kosten für das Ingenieurs-Gutachten in Höhe von 3.500 Euro sitzen und musste dazu ihre Rücklage angreifen. Das Reinickendorfer Bezirksparlament hat den Senat aufgefordert, die Kosten selbst zu tragen. Doch im Senat stieß dies bisher auf taube Ohren. Der Borsigwalder Bezirksverordnete Marcel Gewies (CDU) bezweifelt schon allein die Notwendigkeit des Gutachtens: „Die Brücke wird täglich von vielen Menschen genutzt, auch von Joggern, Radfahrern und Schulklassen. Wenn echte Zweifel an der Standfestigkeit bestünden, hätte man die Brücke schon längst sperren oder eine neue bauen müssen.“

mh