Attraktion für Einheimische und Gäste

Kiezleben: Die Wochenmärkte auf dem Kollwitzplatz gehören zu den populärsten der Stadt.

Bereits seit der Jahrhundertwende findet auf dem Kollwitzplatz jeden Samstag der Wochenmarkt statt. Der Kollwitzmarkt gehört zu den populärsten Märkten in Berlin und hat sich nicht zuletzt auch als besondere Attraktion für Touristen etabliert. Im Lebensmittelbereich bietet dieser Markt viele ökologische Erzeugnisse und Naturkost, insbesondere am Donnerstag, wenn dort der Ökomarkt stattfindet, auf welchem ausschließlich Bioprodukte und ökologische Waren gehandelt werden.

Ohne Auto

Wer während seines Einkaufs am Samstag nicht dazu kommt, die frisch gekauften Produkte gleich am heimischen Herd zu verarbeiten, dem empfiehlt sich dringend die Vorort-Verkostung an mindestens einem der zahlreichen Imbissstände. Currywurst, Fischbrötchen, Berliner Crepes, Falafel oder Austern mit Champagner sind nur einige kulinarische Beispiele, die um Kundschaft werben. Neben diesen Gaumenfreuden erwartet die Besucher außerdem ein vielschichtiges Angebot an Kunsthandwerk, handgefertigtem Schmuck und modischen Accessoires wie Schals, Tüchern, Mützen und Taschen. Ein Besuch im schönen Prenzlauer Berg lohnt sich also in jedem Fall. Am besten ohne Auto! Parkplätze sind rar oder teuer.

Fair gehandelt

Der Ökomarkt der Grünen Liga am Donnerstag ist einer der ältesten und vielfältigsten Ökomärkte in Berlin. An den Marktständen im Prenzlauer Berg werden ökologisch angebaute Bio-Lebensmittel, Naturkost und fair gehandelte Produkte angeboten. Die Besucher erfreuen sich an diesem Wochenmarkt aufgrund seiner entspannten Atmosphäre und der umweltfreundlichen Einkaufsmöglichkeiten. Der Markt bietet eine vielschichtige Auswahl an besten Bio-Lebensmitteln. Alle landwirtschaftlichen Produkte stammen aus Betrieben, die Mitglied eines anerkannten ökologischen Anbauverbandes sind und unterliegen entsprechend regelmäßigen Kontrollen.

red/mh, Bild: imago/Seeliger