Respektpreis für Akzeptanz

Auch in diesem Jahr wird das Bündnis gegen Homophobie den renommierten Respektpreis an eine Person, Gruppe oder Organisation verleihen, die sich mit herausragendem Einsatz für die Akzeptanz von homo- und bisexuellen sowie trans- und intergeschlechtlichen Menschen engagiert. Ausgezeichnet werden soll Engagement aus der heterosexuellen Mehrheitsgesellschaft in Berlin. Vor sechs Jahren wurde bereits die Hedwig-Dohm-Oberschule aus Moabit mit dem Respektpreis ausgezeichnet. Für die aktuelle Ehrung können bis 31. August Vorschläge an die Projektleiterin Stephanie Kuhnen per E-Mail gesendet werden. Um eine kurze Begründung wird gebeten.

stephanie.kuhnen@lsvd.de

red.