Autorennen hat ein Nachspiel

Gebühr: Grüne: Veranstalter will nicht zahlen.

Das E-Mobility-Rennen am Strausberger Platz sorgte unter vielen Bezirkspolitikern und Anwohnern für Unmut. Jetzt hat das Ganze ein unerwartetetes Nachspiel. Der Veranstalter weigert sich offenbar, die Gebühr für die Nutzung und die Blockade von öffentlichen Straßen zu zahlen und hat Einspruch eingelegt. So berichten es die Grünen-Fraktionen aus Friedrichshain-Kreuzberg und Mitte. „Jeder Vorstoß für Straßensperrungen zugunsten von Radfahrern und Fußgängern wird blockiert, während großen kommerziellen Veranstaltern der rote Teppich ausgerollt wird“, so Jonas Schemmel, Sprecher der Grünen-Fraktion in der BVV Friedrichshain-Kreuzberg. „Wir wollen keine Sonderbehandlung von Autorennen in der Innenstadt.“ Man erwarte, dass der Senat die Sonderbehandlung eines einzigen kommerziellen Veranstalters beendet.

nm