Neues Quartier im Grünen

Altglienicke: 113 Reihenhäuser entlang der Kasperstraße.

Altglienicke wächst und wächst. Entlang der Kasperstraße entsteht seit März 2015 ein Wohnquartier mit insgesamt 112 Häusern. Während die ersten Familien bereits zum Jahresende in ihr neues Zuhause einziehen konnten, wurde jetzt das Richtfest für die letzten 69 Häuser gefeiert.

Die Fertigstellung des gesamten Quartiers ist bis 2018 geplant. Das kündigen die Projektentwickler an. „Wir schaffen hier in der Kasperstraße eine Wohnsiedlung mit eigenem Charme“, sagt Bonava-Projektleiter Klaus Jäger. „Die Bedingungen sind ideal: Eine ruhige Wohnlage trifft hier auf eine gute Infrastruktur mit vielen Einkaufs- und Freizeitgestaltungsmöglichkeiten in der direkten Umgebung, trotzdem sind wir in der pulsierenden Hauptstadt.“

Das Wohnquartier besteht aus 109 Reihenhäusern, zwei Doppelhaushälften und einem freistehenden Einfamilienhaus. Bis auf das Einfamilienhaus mit 185 Quadratmetern Wohn- und Nutzfläche sowie 430 Quadratmeter-Grundstück inklusive Garten, Keller und Pkw-Stellplatz seien bereits alle Häuser vergeben.

Gut angebunden

Die grüne Lage unmittelbar am Natur- und Landschaftspark Rudow-Altglienicke sei besonders bei jungen Familien beliebt. Eine Kita, eine Grundschule sowie sämtliche für den alltäglichen Bedarf notwendigen Einkaufsmöglichkeiten sind fußläufig erreichbar. Eine Bushaltestelle befindet sich in unmittelbarer Nähe an der Schönefelder Chaussee.

Bonava ist nach eigenen Angaben einer der führenden Projektentwickler im Wohnungsbau in Nordeuropa und Deutschland. Unter anderem entwickelt es das Projekt „Wohnen am Campus“ in Adlershof. Dort entstehen 90 Eigentumswohnungen und Reihenhäuser zwischen Start-ups, Filmstudios und Universität.

Im vergangenen Jahr habe Bonava (ehemals NCC) in Deutschland 1.693 Häuser und Wohnungen an Eigennutzer und Investoren verkauft, wird mitgeteilt. Im Jahr 1964 war das Unternehmen unter dem Namen Industriebau Fürstenwalde gegründet worden. In der brandenburgischen Stadt hat es bis heute seinen Hauptsitz.

nm/red / Bild: Bonava