Methadon-Praxis gerettet

Sucht: Ambulante Drogenhilfe jetzt im Rollbergkiez.

Die Ambulanz für Integrierte Drogenhilfe (a.i.d.) Neukölln hat neue Räume im Rollbergkiez gefunden. Zuvor war der Mietvertrag am alten Standort in der Karl-Marx-Straße kurzfristig gekündigt worden. Der neue Standort in der Neuköllner Rollbergstraße ist nur wenige Minuten von den alten Räumen entfernt. Der Mietvertrag soll schon in den nächsten Tagen unterschrieben werden, so das Bezirksamt. Dass der neue Praxisstandort in unmittelbarer Nähe zu den alten Räumen liegt, sei vor allem für die vielen Klienten, die zukünftig sowohl ihre medizinische Versorgung und ihr Substitut als auch die Psychosoziale Betreuung im gewohnten Kiez erhalten werden, von hoher Bedeutung. Mit dem neuen Praxisstandort sei außerdem die langjährig gewachsene Vernetzung mit den medizinischen Institutionen in Neukölln zum Wohl der Patienten sichergestellt. Gesundheitsstadtrat Falko Liecke (CDU)ist erleichtert, dass es zu einer Lösung gekommen ist: „Im letzten Jahr hat sich die Anzahl der Drogentoten in Neukölln verdoppelt. Der Weggang der Drogenhilfe hätte diese Entwicklung vermutlich noch verschlimmert. Ich bin froh, dass die Drogenhilfe jetzt eine Perspektive in Neukölln hat.“

nm/red.