Brennende Diplomatenautos

Der Staatsschutz ermittelt in zwei Fällen.

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch haben in Mitte und in Schöneberg zwei Diplomatenfahrzeuge gebrannt. Tatort im Bezirk war die Hohenstaufenstraße Ecke Martin-Luther-Straße. Ein Autofahrer rief gegen 3 Uhr nachts Polizei und Feuerwehr zu einem brennenden Renault mit französischem Diplomatenkennzeichen. Bereits eine halbe Stunde zuvor hatte eine Autofahrerin in der Gartenstraße in Mitte das Feuer an einem geparkten Mercedes Benz Vito mit georgischem Diplomatenkennzeichen entdeckt. Verletzte gab es in beiden Fällen nicht. Der Staatsschutz will nun unter anderem prüfen, ob es einen Zusammenhang zwischen den beiden Bränden gibt.

Berlinweit gibt es derzeit immer wieder Brandanschläge auf parkende Fahrzeuge. So waren auch am vergangenen Wochenende an mehreren Stellen Fahrzeuge angezündet worden, unter anderem in der Schöneberger Fritz-Elsas-Straße. Anschläge wie diese werden meist dem linken autonomen Lager zugeschrieben.

red.