Internationales Team hilft Traumatisierten

Psychiatrische Ambulanz für Geflüchtete.

Schon rund 1.600 Menschen wurden im Zentrum für transkulturelle Psychiatrie (ZtP) des Humboldt-Klinikums in Reinickendorf behandelt. Nun wurde anlässlich des Sommerfestes Zwischenbilanz gezogen. Seit der Eröffnung am 1. Oktober 2015 wurden Patienten aus ganz Berlin behandelt – darunter vor allem Geflüchtete mit posttraumatischen Belastungsstörungen. Aufgrund der großen Nachfrage ist der Mitarbeiterkreis rasch gewachsen und das Angebot wurde inhaltlich erweitert. Das Zentrum arbeitet jetzt an zwei weiteren Standorten: in der Lynarstraße am Vivantes Klinikum Spandau und Am Nordgraben im Vivantes Humboldt-Klinikum.

Meist Südosteuropäer

In der Ambulanz des Vivantes Humboldt Klinikums werden in erster Linie Menschen aus Griechenland, Serbien, dem Kosovo, Albanien, Montenegro und Bosnien-Herzegowina behandelt.

red., Bild: imago/Christian Ditsch