Mal den Bach runter

Berliner Schnauze geht an die Quelle.

Sebastian Nitsch öffnete am 13. November 1977 in Berlin zum ersten Mal die Augen. Die Welt gründlich angucken blieb sein größtes Hobby. Während seiner Studienabbrecherjahre (Mathe, Physik, Linguistik) hatte er nachts so viele Ideen, dass er tagsüber nicht studieren konnte. 2001 wurde er Werbetexter. Doch sein Wundern über die Welt fand ein besseres Format: 2012 erschien sein mehrfach prämiertes Programm „Unsterblichkeitsbatzen“ . Im März 2016 folgt „Hellwachträumer – Kabarett für ausgeschlafene Optimisten“, mit dem er am 30. Juni, 20 Uhr, in den Wühlmäusen, Pommernallee 2-4, gastiert. Und zwei Abendblatt-Leser nebst Begleitung dürfen dabei sein. Motto: Die Welt geht den Bach runter, aber wo kommt der Bach her? Sebastian Nitsch wandert mit seinen Zuschauern bis zur Quelle des Irrsinns.

Verlosung

Wer gewinnen möchte, schreibt bis 21. Juni eine E-Mail mit dem Stichwort „Nitsch” und seiner Telefonnummer an gewinnen@mdscreative.com.
Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen. Wir wünschen allen Teilnehmern an unserem Gewinnspiel viel Glück!

Weitere Informationen und Tickets erhalten Sie unter:
www.wuehlmaeuse.de
Tel.: (030) 30 67 30 11

red, Bild: promo