Kultur-Hotspot schon vor dem ersten Spatenstich

Gleisdreieck: Brauerei und mobile Kunsthalle eröffnen auf dem Areal der Urbanen Mitte / Ausstellung ab September.

Ab diesem Sommer entsteht auf dem Grundstück der Urbanen Mitte am Gleisdreieck Pioniernutzung mit Kulturareal und Gastronomie samt Kleinbrauerei und Biergarten. Mit der kulturellen und gastronomischen Pioniernutzung wird der Ort bis zum Start der Bebauung, voraussichtlich im Jahr 2018, bereits für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Auf dem Areal unweit des Potsdamer Platzes wird bis 2018 ein urbaner Hotspot für kulturelle Veranstaltungen und Gastronomie errichtet. In diesem Sommer macht das „BRLO BRWHOUSE“ mit einer mobilen Craft Beer Brauerei und angeschlossener Gastronomie den Anfang. Derzeit laufen dazu die baurechtlichen Abstimmungen mit dem Bezirk. Außerdem wird ein Pop-up-Biergarten eröffnet.

Der Projektentwickler und Haupteigentümer des künftigen Areals für Büro- und Gewerbeflächen, Geschäfte zur Nahversorgung, Gastronomie-, Kunst-, Kultur- sowie Sportangebote, Copro, möchte die 43.000 Quadratmeter große Brache bis zum Start der Bauarbeiten „mit Leben füllen“ – erklärt Marc F. Kimmich, Gründer und geschäftsführender Gesellschafter von Copro. Als Grundlage für den Masterplan der Bebauung dient ein Architekten-Entwurf, der durch eine zurückhaltende, aber markante Bauweise inmitten vieler Freiflächen überzeugt. „Der kreative ‚Spirit‘ des künftigen Quartiers soll aber bereits vor dem ersten Spatenstich auf dem Areal einziehen“, betont Kimmich. Copro selbst stellt eine mobile Kunsthalle auf. Dort sind wechselnde Events und Ausstellungen vorgesehen, sowohl von kommerziellen Veranstaltern als auch von Non-Profit-Initiativen.

Zudem wird es ab September eine Ausstellung mit den Plänen, Modellen und Simulationen zur Urbanen Mitte am Gleisdreieck geben. Anwohner und Interessierte können dort an Aktionstagen mit den Verantwortlichen direkt in Kontakt treten, wird mitgeteilt.

nm/red, Bild: Stephen Weber