Ein Schiff wird kommen

Bildung: Verständnis für das Leben in den Meeren.

Das Ausstellungsschiff MS Wissenschaft macht auf seiner Tour durch 33 deutsche Städte an vier Liegestellen in Berlin und Potsdam Station. An Bord des 100 Meter langen Frachtschiffs ist im Wissenschaftsjahr 2016/17 die Ausstellung „Meere und Ozeane“ zu sehen.

Vielseitige Arbeit

CR_LVS_MI_LNDW_02Ausstellungsbesucher gehen auf der MS Wissenschaft dieses Jahr auf eine Forschungsexpedition: Sie tauchen ein in die geheimnisvolle Welt der Meere und Ozeane, erkunden Lebensräume wie Küste, Hochsee, Tiefsee oder Eismeer und bekommen einen Einblick in die vielseitige Arbeit von Forscherinnen und Forschern. Die Ausstellung zeigt, welche Bedeutung die Weltmeere für das Klima haben, welche Rolle sie als Rohstoffquelle spielen und wie wir die Ozeane schützen und sinnvoll nutzen können, ohne sie auszubeuten. Die Ausstellungsstücke laden zum Entdecken und Ausprobieren ein: Spielerisch können die Besucher herausfinden, wie nachhaltiger Fischfang funktioniert. Mit einer Virtual-Reality-Brille tauchen sie durch ein tropisches Korallenriff und im Tiefseekino entdecken sie, welche Kreaturen in vollkommener Finsternis tausende Meter tief am Meeresgrund leben.

Volles Programm

Vom 4. bis 9. Juni liegt die MS Wissenschaft an der Anlegestelle Schiffbauerdamm. Sie ist täglich von 10 bis 19 Uhr geöffnet, kostenlose Führungen gibt es täglich um 17 Uhr, am 4. und 5. Juni auch zusätzlich um 11 Uhr. Am Wochenende findet die Ozeanwerkstatt statt. Bürger entwickeln gemeinsam mit Interessierten aus Wissenschaft, Design und Informatik neue Ideen, die das Entdecken, Nutzen und Schützen der Ozeane unterstützen. Vielleicht eine Messstation, die die Verschmutzung der Meere misst? Oder eine App, die über Müll im Ozean aufklärt? Nach kurzen Impulsvorträgen finden sich Gruppen zusammen, die an den eingebrachten Ideen gemeinsam weiterarbeiten möchten. Idealerweise entstehen dann erste Prototypen. Am Ende kürt eine Jury die drei besten Ergebnisse. Am 7. Juni sind Interessierte um 17.30 Uhr zu einem „Dialog an Deck“ zum Thema „Müllkippe Meer – die verkannte Plastikflut“ eingeladen. Bei der Diskussionsreihe diskutieren Experten aus unterschiedlichen Bereichen mit Bürgern über die Zukunft der Meere. Am 8. Juni ist weltweit der Tag des Meeres. An Deck des Ausstellungsschiffs können Kinder und Jugendliche Meereswesen basteln und Ideen zum Schutz der Ozeane kreativ umsetzen. Weitere Liegestellen online.

mw / Bilder: Ilja C. Hendel