Grillpavillons

Umwelt: Stadtrat hofft auf mehr Ordnung.

Massive Grillpavillons im Mauerpark schlägt Pankows Baustadtrat Jens-Holger Kirchner (Bündnis90/Grüne) vor. Seiner Ansicht nach lohne sich der Bau von acht bis zwölf Rondellen mit einem Durchmesser von 1,5 Metern. Denn der Bezirk Pankow müsse jährlich rund 100.000 Euro für eine Reinigungsfirma aufwenden, die den Dreck rund um den jetzigen Grillbereich im Mauerpark aufräumt. Kirchner ist zuversichtlich, „dass die gemauerten Pavillons mit festen Grillrosten und Aschebehältern das bisherige Chaos eindämmen. Ähnliche Grillhäuschen seien in Schweden und Dänemark längst Tradition. Jeder könne diese in Parks und auf Rastplätzen nutzen – manchmal sogar mit Gasversorgung. Bis 2019 müssen die Pankower allerdings noch warten, weil solche Pavillons erst nach der Erweiterung des Mauerparks realisierbar seien.

mh