Hertha im Olympiastadion

Fußball-Erstligist verlängert Mietvertrag.

Fußball-Bundesligist Hertha BSC hat sich mit dem Senat und der Olympiastadion GmbH auf einen neuen Mietvertrag bis 2025 geeinigt.

Statt der zunächst vom Senat geforderten acht Millionen Euro für die Stadionnutzung wird Hertha ab Sommer 2017 nur 5,25 Millionen Euro jährlich zahlen. Eine knappe Million mehr als bisher. Der Verein will die Eintrittspreise weitgehend stabil halten.

Für die kommende Saison 2016/17 plant Hertha BSC mit 45 Punkten, der Teilnahme an drei Runden im DFB-Pokal, einem Schnitt von 49.950 Zuschauern, Platz 11 in der TV-Geldrangliste der 1. Bundesliga sowie der Qualifikation für die Gruppenphase der UEFA Europa League. In diesem Fall fließen Einnahmen von rund 102 Millionen Euro. Der Etat für die Mannschaft liegt bei 40 Millionen Euro. Die Verkaufsrechte für Getränke und Nahrung bleiben bei Hertha. Die Olympiastadion GmbH wird aber am Erlös beteiligt.

mh