WG Solidarität baut neu

Genossenschaft: 55 Wohnungen entstehen in der Massower Straße.

Anfang Mai gab es die Grundsteinlegung (Titelfoto) der Wohnungsbaugenossenschaft Solidarität eG für das neue Wohnbauobjekt in der Massower Straße. Auf dem rund 12.000 Quadratmeter großen Grundstück entstehen in einem ersten Bauabschnitt auf sechs Etagen insgesamt 55 Mietwohnungen, die zwischen zwei und vier Zimmern variieren. Alle Wohnungen in dem Neubau erhalten barrierefreie Zugänge und werden mit Balkon oder Terrasse ausgestattet sein. Im Durchschnitt werden die monatlichen Nettokaltmieten bei 8,50 Euro pro Quadratmeter liegen. Die Fertigstellung ist bis Mitte 2017 geplant. Gegenwärtig liegen bereits mehr als 100 Interessenbekundungen für die neuen Genossenschaftswohnungen vor.

Wichtiger Anteil

„Die Neubauoffensive des Landes Berlin ist eine gemeinschaftliche Aufgabe. Wenn landeseigene Wohnungsunternehmen, private Bauherren und die Genossenschaften ihren Beitrag dazu leisten, werden wir den notwendigen Bedarf decken können. Auch Genossenschaften spielen dabei eine wichtige Rolle, weil sie über den Wohnungsbau hinaus eine wichtige soziale Verantwortung für ihre Mitglieder übernehmen“, fasste der Senator für Stadtentwicklung und Umwelt, Andreas Geisel (SPD) das Engagement der Wohnbaugenossenschaft in seiner Rede an diesem Vormittag zusammen.

Mit Jubiläum

Die Solidarität eG wurde am 1956 als Arbeiterwohnungsbaugenossenschaft Solidarität gegründet, verfügt über weitere moderne und Wohnungsbestände in attraktiven Lagen im Bezirk Mitte zwischen Alexanderplatz und Strausberger Platz sowie in Lichtenberg unweit vom Tierpark.

red / Bild: WG Solidarität