Löschpannen beim Dong Xuan Brand

Ermittlungen werden jetzt folgen müssen.

Beim Brand am Dong Xuan Center in der vergangenen Woche gab es erhebliche Schwierigkeiten, mit denen die Feuerwehrleute zu kämpfen hatten. Die nächst gelegenen Wasserhydranten auf dem Gelände waren ohne Wasseranschluss. Die Löscharbeiten konnten dadurch erst mit Verzögerung starten. An den Tagen nach dem Brand am Dong Xuan Center sieht es noch immer verheerend aus. Die riesige Lagerhalle liegt in schwarz verbrannten Trümmern und die Luft steht schwer mit Brand- und Asche-Geruch über der Katastrophenkulisse.

Kapitaler Brand

CR_LVS_HO_LI_20_Möbelmarkt

Auch die sogenannte Akropolis auf dem Gelände des Globus-Marktes wird mit den neuen Bauarbeiten weichen müssen

In der voll gefüllten Lagerhalle mit 7.000 Quadratmetern Fläche hatte sich in der vergangenen Woche aufgrund von Schweißarbeiten ein kapitaler Brand ausgebreitet. 150 Feuerwehrleute waren gleich den ganzen Tag und auch die folgende Nacht im Einsatz. Chemikalien wie Nagellack und entzündbare Kosmetikartikel, die hier gelagert waren, gingen sofort in Flammen auf. Eine direkte Löschung des Brandes war schon kurz nach Ausbruch nicht mehr möglich. Die Feuerwehr konnte nur noch Schlimmeres verhindern und sorgte dafür, dass die Flammen nicht auf das benachbarte Gebäude übergriffen – die Halle selbst ließen die Feuerwehrleute kontrolliert niederbrennen. Der Gesamtschaden wird derzeit auf rund 20 Millionen Euro Gesamtwert geschätzt. „Unsere Leute waren recht zeitig nach Alarmierung vor Ort. Als sie die Schläuche an den Hydranten ansetzen wollten, mussten sie an den beiden Säulen auf dem Gelände feststellen, dass diese kein Wasser führten“, so Brandamtmann Björn Radünz, Pressesprecher der Berliner Feuerwehr. Eine der beiden Säulen sei als defekt gekennzeichnet, die andere noch mit Prüfplakette bis zum Jahr 2017 versehen gewesen. „Unsere Leute haben dann Schläuche zu den Hydranten an der 250 Meter entfernten Herzbergstraße verlegen müssen“, so der Feuerwehrsprecher. Die Hydranten auf dem öffentlichen Gebiet hätten tadellos funktioniert. „Die Prüfung der Hydranten oblag dem Eigentümer und der durch ihn beauftragten Firma“, erklärt Fabian Peter, Referent beim Bezirksamt für Stadtentwicklung. Jetzt müsse geklärt werden, ob der Eigentümer des Grundstücks oder aber das beauftragte Prüfunternehmen für die verzögerte Brandbekämpfung in Haftung genommen werden kann.

Keine Überprüfung

„Bei dem Brandort handelt sich um eine Lager- und um keine Betriebsfläche. Eine jährliche Überprüfung, wie zum Beispiel in Kaufhallen sieht der Gesetzgeber für solche Flächen gar nicht vor. Der Eigentümer muss aber eigenverantwortlich für die Funktionsweise des Brandschutzes sorgen“, so Peter. Schon am Tag nach dem Brand war der Eigentümer des Don Xuan Centers mit einem Schreiben an die Öffentlichkeit gegangen, um klar zu stellen, dass nicht das Center, sondern die Halle auf dem benachbarten Grundstück mit einem separaten Eigentümer vom Brand betroffen gewesen sei.

Stefan Bartylla / Bilder: imago/snapshot / Stefan Bartylla