Gericht prüft neues Hundeverbot

Schlachtensee: Eilanträge gegen Gassi-Erlass.

Der Streit um das Hundeverbot am Schlachtensee und an der Krummen Lanke geht in eine neue Runde. Gegen das im April vom Bezirksamt erlassene Verbot für die Sommersaison liegen zwei Eilanträge vor. Das bestätigte Stephan Groscurth, Sprecher des Verwaltungsgerichtes. Innerhalb von zwei Monaten, voraussichtlich schneller, werde darüber entschieden. Die grün-schwarze Bezirksregierung hatte kürzlich für den Zeitraum vom 15. April bis 15. Oktober das Mitführen von Hunden im Uferbereich grundsätzlich untersagt – mit oder ohne Leine. Zunächst hatte es ein ganzjähriges Gassi-Verbot am Schlachtensee und an der Krummen Lanke erlassen. Dieses Verbot wurde jedoch im Dezember vom Verwaltungsgericht aufgehoben. Laut Bezirksamt soll
das Hundeverbot Kinder, Jogger, Badende und wilde Tiere am Ufer schützen. Hundebesitzer haben dagegen protestiert und geklagt.

fxe