Neue Runde für Weddingmarkt

Nordufer: Zur ersten Ausgabe 2016 präsentieren sich 60 lokale Hersteller.

Unter dem Motto „Vom Wedding für den Wedding“ lädt der Kunst- und Kulturmarkt zum ersten Mal für dieses Jahr Freunde und Besucher zum Schlendern am Nordufer ein. In diesem Jahr präsentieren sich neben 60 hochwertigen Design- und Kunsständen, fünf Foodstände und drei Infostände.

Die Aussteller zeigen ein überwiegend lokales, abwechslungsreiches und hochwertiges Angebot. Von Porzellan der Weddinger „manufactory“, über Honig aus dem „Himmelbeet“, bis hin zu Siebdrucken der „Druckbar Wedding“ und Malereien von „autor anonimo“. Modefreunde können bei der „Montagehalle-Berlin“ fündig werden, Schmuck von „Mijita“ anprobieren, oder das Outft mit einer Tasche von „colorblindpatterns“ abrunden. Kosmetikfans testen sich am besten durch das Sortiment der Marke „Take Care“. Passend zum Muttertag ist „Goldbeck“ mit einem kiezeigenen Blumenstand vertreten. Kurzum, auch dieses Jahr zeigt sich der Weddingmarkt wieder vielfältig und kreativ. Die Foodstände kommen auch dieses Jahr aus dem Wedding. Hier sorgen das Moos-Cafe von Silent Green für leckeren Kuchen und StreAts haben vegane Sandwiches im Angebot. Flying Roasters macht den kiezbesten Kaffee und Mostquetsche deckt den Tagesbedarf an Vitaminen in Saftform ab. Bei jedem der vier Weddingmärkte 2016 wird einer Organisation kostenlos ein Stand zur Verfügung gestellt. Diesmal dreht sich alles um das Thema Fahrrad. Vor Ort informieren die Organisatoren des anstehenden Volksentscheides „Fahrrad“ über den Umbau Berlins zu einer fahrradfreundlichen und lebenswerten Stadt. Passend dazu bietet das Repair- Cafe der Wille gGmbh eine offene mobile Werkstatt an. Der Weddingmarkt findet viermal im Jahr statt, weitere Termine sind jeweils sonntags am 5. Juni, 3. Juli und 11. September. Der Eintritt bleibt kostenlos.

Weitere Informationen finden Sie unter:
https://wedding-markt.de/

mw / Bild: Weddingmarkt