„Buch V“ wird nicht gebaut

Kiezleben: Erstes Bürgerforum des Jahres.

Rund 150 Bucher Einwohner fanden den Weg in die Feste Scheune auf dem Stadtgut zum ersten Bucher Bürgerforum dieses Jahres. Zu Gast war Pankows grüner Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung, Jens-Holger Kirchner. Großen Raum nahm die verkehrliche Infrastruktur in Anspruch. Die Bucher erwarten, dass sich alle Beteiligten gut abstimmen. Wenn die Arbeiten an der Wiltbergstraße bis zur Kreuzung Karower Chaussee/Lindenberger Weg abgeschlossen sind, wird die Strecke Wiltbergstraße bis zur Hobrechtsfelder Chaussee repariert, danach die Hobrechtsfelder Chaussee bis zur Autobahn. Umfangreiche Arbeiten wird es an der B 109 und der A 114 geben. Aber auch die S-Bahn ist von Bauarbeiten betroffen, so dass es Schienenersatzverkehr geben muss.

Studie bis Sommer

Neue Informationen hatte Stadtrat Kirchner zum Ludwig-Hoffmann-Quartier. Am Pöllnitzweg werden Wohnungen gebaut und die umfangreiche Sanierung des Kulturhauses in Angriff genommen. Ein neues Wohngebiet soll zwischen der Straße Am Sandhaus und der Hobrechtsfelder Chaussee entstehen. Dazu werden die ehemaligen Regierungskrankenhäuser abgerissen. Bis zum Sommer soll es für dieses Areal mit einem Potenzial von 800 bis 1000 Wohnungen eine Machbarkeitsstudie geben. Als zweiter Standort ist langfristig „Buch IV“ vorgesehen, zwischen Ernst-Busch-Straße, Panke und Wolfgang-Heinz-Straße.

Auch dort sieht das Bezirksamt ein Potenzial von etwa tausend Wohnungen. Das ehemals geplante „Buch V“ werde nicht gebaut. Auch die Brunnengalerie wird nicht mit Wohnungen bebaut. Die Moorlinse an der S-Bahn mit seiner reichen Tierwelt soll geschützt werden, vielleicht sogar als Naturschutzgebiet. Mit einem zweistelligen Millionenbetrag aus dem Stadtumbau Ost werden in den nächsten Jahren Vorhaben aus dem Integrierten Stadtentwicklungskonzept realisiert. Das Bildungszentrum auf dem nördlichen Teil der Brunnengalerie werde entlang der Wiltbergstrasse gebaut. Geplant ist eine gemeinsame Einrichtung für Bibliothek, Musikschule, Volkshochschule und ein Veranstaltungssaal. Die Fördermittel werden auch für die Instandsetzung der Rad- und Gehwege eingesetzt. Die Diskussion zeigte auch, wie sehr die Bucher an ihrem Schlosspark hängen. 2019 wird dieser 350 Jahre alt. Zurzeit wird ein neues Parkpflegewerk für den Schlosspark erarbeitet. Am 27. April, um 18 Uhr findet das nächste Bucher Bürgerforum statt.

Andreas Wolf / Bild: imago stock&people