Schmerzhafte Komödie

Theater im Haus der Jugend mit KulturLeben Berlin.

2011 haben sich Gäste und Ehrenamtliche des Vereins KulturLeben Berlin – Schlüssel zur Kultur e.V. erstmals zum „Selbst Kultur machen“ in einer Theatergruppe zusammengefunden. Nach dem Outplacement-Unternehmen im ersten abendfüllenden Stück – Urs Widmers „Top Dogs“ – hat sich die Gruppe New Challenge Company genannt. Nach der umjubelten Aufführung von Widmers Sozialsatire im Jahr 2014 hat die Gruppe unter der Regie von David Silber die Komödie „King Kongs Töchter“ von Theresia Walser auf die Bühne gebracht. Die nächsten Aufführungen sind am 15. und 16. April, jeweils 19.30 Uhr, im Haus der Jugend, Reinickendorfer Straße 55, direkt am Nauener Platz. Zur Geschichte: Das Sofa ist vom Sperrmüll, darauf sitzt Frau Tormann, zurechtgemacht wie Kino-Legende Mae West. Eigentlich wollte Frau Tormann ihren 80. Geburtstag mit ihrem Sohn feiern. Doch der ist auf Geschäftsreise, und so haben Berta, Carla und Meggie die Regie übernommen. Und das nicht zum ersten Mal. Als Trio infernale sorgen sie dafür, dass keiner der Heimbewohner den 80. Geburtstag überlebt. Allein: Gestorben wird nicht irgendwie, sondern im ganz großen Stil. Da taucht Rolfi auf und stolpert mitten hinein in die kleine vergessene Gesellschaft. Und findet sich in einem Albtraum-Szenario wieder. Um Platzreservierungen wird gebeten.

Kontakt unter:
(030) 28 86 73 00

mw / Bild: buerosilber. Berlin