Halteverbot in der Porzer Straße

Antrag: Parkende Autos halten Busse auf.

Das Bezirksamt wird ersucht, in der Porzer Straße und im Rebenweg mittels Anordnung von einseitigen Halteverboten sicherzustellen, dass die Fahrzeuge der Buslinie 160 diesen Abschnitt ohne Konflikte mit ruhendem Verkehr passieren können. Es ist zu prüfen, ob die Porzer Straße dafür als Vorfahrtsstraße einzustufen ist. Darüber hinaus ist zu prüfen, ob gegebenenfalls Fahrbahnmarkierungen insbesondere in den Kreuzungsbereichen aufgetragen werden, die zusätzlich beziehungsweise verstärkter auf das Halteverbot hinweisen. Das fordert ein Antrag in der Bezirksverordnetenversammlung, der unter anderem von der SPD-Fraktion getragen wird und vom zuständigen Ausschuss befürwortet wurde. Zur Durchsetzung des Halteverbotes sind vorzugsweise in den Abendstunden Kontrollen durchzuführen.

nm