Bärbel-Bohley-Straße geplant

Intitiative: Neubenennung am Mauerpark.

Der Berliner Bezirk Mitte will für die Neugestaltung des Mauerparks eine Straße nach Bärbel Bohley benennen. Gedenkstättendirektor Hubertus Knabe hatte im November 2014 Bezirksbürgermeister Dr. Christian Hanke die DDR-Bürgerrechtlerin als Namenspatin empfohlen. Trotz ihres herausragenden bürgerrechtlichen Engagements erinnere bis heute in Berlin keine Straße an die viel zu früh verstorbene „Mutter der Friedlichen Revolution“, so Knabe. Die Arbeitsgemeinschaft Geschichte der BVV stimmte dem Vorschlag jetzt zu. In ihrer nächstmöglichen Sitzung will die BVV darüber abstimmen, den in östlicher Richtung gelegenen Straßenbogen am Mauerpark in Bärbel-Bohley-Ring umzubenennen. Das Ministerium für Staatssicherheit zählte Bohley zu den gefährlichsten Gegnern des SED-Regimes.(red)